Die besten CBD Tropfen

CBD  lässt  sich am besten in sogenannten Droppern als CBD Tropfen konsumieren. Hier erfährst du Alles zum Cannabiswunder als Drops

CBD Tropfen

Wie fühlt sich CBD Öl in Tropfenform an?

Die Wirkung von CBD ist subtil. Es ist nicht psychoaktiv, d.h. CBD macht nicht high - aber es kann ein leichtes "Fuzzy"-Gefühl erzeugen.Die entspannende Wirkung von CBD kann Ihnen das Gefühl geben, zu schweben oder zu schweben. Ihr Körper kann sich leichter oder schwerer anfühlen, und Ihr Geist kann sich locker und entspannt fühlen.Je höher die CBD-Dosis ist, desto stärker sind diese Wirkungen - aber selbst sehr hohe Dosen (über 100 mg) wirken nicht stark genug, um Sie high zu machen. Manche Menschen beschreiben die Wirkung von CBD als ein Gefühl des Autopiloten. Es fühlt sich an, als ob Ihr Körper automatisch reagiert, ohne dass Sie viel darüber nachdenken. Während dies geschieht, behalten Sie die perfekte Kontrolle und Ihr Geisteszustand bleibt klar. Manche Menschen können feststellen, dass hohe CBD-Dosen sie schläfrig oder müde machen. Dies ist besonders häufig bei CBD-Produkten der Fall, die eine hohe Konzentration eines verwandten Cannabinoids namens Cannabinol (CBN) enthalten, das ein starkes Beruhigungsmittel ist. 

Was sind die Vorteile von CBD-Tropfen? 

CBD hat viele gut dokumentierte gesundheitliche Vorteile. Die meisten seiner Wirkungen sind auf seine Fähigkeit zurückzuführen, mit dem Endocannabinoid-System (ECS) zu interagieren, das aus einer Reihe von Rezeptoren besteht, die im gesamten Körper verteilt sind. Weitere Vorteile ergeben sich aus der Wirkung von CBD auf die Zellregeneration und Neurotransmitter wie Serotonin und Dopamin.

Zu den wichtigsten Vorteilen von CBD gehören:
Linderung von Schmerzen und Entzündungen
Unterstützt die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden
Unterstützt gesunde Haut
Schützt das Gehirn Unterstützt die Verdauungsfunktion
Kann das Herz-Kreislauf-System schützen
Unterstützt die reproduktive Gesundheit
Reguliert Hormone und Stoffwechsel

Was sind die häufigsten Gründe für die Verwendung von CBD?

Schmerzlinderung - Arthritis, Fibromyalgie, Migräne, Multiple Sklerose, Nervenschmerzen, PMS-Schmerzen, Sichelzellenanämie Entzündliche Erkrankungen - DOMS Muskelschmerzen, entzündliche Darmerkrankungen, rheumatoide Arthritis Stress- und Angstabbau - Angstzustände, chronisches Müdigkeitssyndrom Schlafunterstützung - Schlaflosigkeit, Angstzustände Depressionen und Stimmungsstörungen - bipolare Störung, Zwangsstörungen Gelenkschmerzen und Ängste bei Haustieren - Arthritis, postoperative Genesung, Hüftschmerzen, Trennungsangst Hautentzündungen - Psoriasis, Ekzeme

Gründe für den Hype um CBD-Tropfen

Wie wirkt CBD bei Angstzuständen? 

CBD Tropfen und CBD Öl lindert Angstzustände, indem es auf mehrere unabhängige Mechanismen einwirkt, die an der Hyperaktivität der Nerven beteiligt sind. CBD erhöht nachweislich die GABA-Aktivität im Gehirn, die für die Beruhigung des Gehirns verantwortlich ist. Es wirkt wie ein Bremspedal für den Verstand und bremst ihn, wenn er ängstlich wird. 

CBD Öl wirkt außerdem regulierend auf die Serotonin- und Dopaminproduktion, entspannt verspannte Nacken- und Schultermuskeln, fördert einen erholsameren Schlaf und senkt den Cortisolspiegel im Blut. 

Die Wirkung von CBD Tropfen auf Angstzustände hält etwa 30 bis 45 Minuten an und hält etwa 4 bis 5 Stunden an. Die besten CBD-Öle gegen Angstzustände werden aus einem Vollspektrum-Hanfextrakt hergestellt, verwenden Bio-Hanf und bieten eine relativ hohe Konzentration an CBD pro Flasche (mindestens 500 mg pro Unze). 

Wie kann CBD mir beim Schlafen helfen? 

CBD kann Ihnen beim Schlafen helfen, indem es die häufigsten Ursachen von Schlaflosigkeit - wie Angst, chronischer Stress oder Schmerzen - lindert. Es ist wichtig, den Schlaf mit einer guten Schlafhygiene zu verbinden. Dazu gehören auch andere Änderungen des Lebensstils, die einen gesunden Schlafzyklus unterstützen können. 

Unterstützt CBD die Gewichtsabnahme? 

Die Vorteile von CBD bei der Gewichtsabnahme beruhen auf seiner Fähigkeit, den Appetit zu reduzieren, entzündlichen Stress zu lindern, den Hormonhaushalt zu unterstützen, die mitochondriale Funktion zu regulieren und die zugrunde liegende Dysregulation des Blutzuckers zu lindern. CBD allein wird nicht als wirksam für die Gewichtsabnahme angesehen, aber es bietet eine beeindruckende Reihe von Vorteilen, wenn es mit anderen Ernährungs- und Lebensstiländerungen kombiniert wird. Insgesamt ist der beste Weg zum Abnehmen eine Diät und Sport. 

Ist CBD gut für die Haut? 

CBD ist ideal für gereizte, entzündete, trockene oder zu Akne neigende Haut. Es reduziert die Dicke des Talgs auf der Haut - das hilft, verstopfte Poren und Akne zu verhindern. CBD hat auch eine entzündungshemmende Wirkung, die bei gereizter Haut wie Ekzemen, Psoriasis oder allergischer Dermatitis helfen kann. 

Wie wirkt CBD bei so vielen Gesundheitsproblemen? 

Die Liste der mit CBD verbundenen Vorteile ist sehr lang. Allein unsere Datenbank enthält über 55 einzelne gesundheitliche Vorteile. Wir sind viel skeptischer als andere Quellen, die oft mehr als 100 einzelne Vorteile anführen - von denen viele nur lose auf Fakten beruhen. Die Antwort liegt in den spezifischen Rezeptoren, mit denen CBD interagiert. Die meisten Medikamentenergänzungen zielen auf einen bestimmten Rezeptor ab, der eine bestimmte Wirkung auslöst. SSRI-Medikamente zum Beispiel blockieren die Wiederaufnahme von Serotonin, wodurch der Serotoninspiegel ansteigt. 

Sie haben einen Auslöser mit einer Wirkung. CBD ist ganz anders. Es zielt auf eine Reihe von Rezeptoren, die das Endocannabinoid-System (ECS) bilden. Das ECS ist an Hunderten von verschiedenen Funktionen im menschlichen Körper beteiligt. Durch die Konzentration auf dieses breit angelegte System ist CBD in der Lage, mit praktisch jedem Organ im menschlichen Körper zu interagieren. Aufgrund ihrer Wirkung auf das ECS können Hanfextrakte die Schmerzübertragung, Entzündungen, Angstzustände, den Schlaf und vieles mehr beeinträchtigen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CBD so viele Vorteile hat, weil es auf ein Regulierungssystem abzielt, anstatt seine Wirkung auf einen bestimmten Weg mit einer bestimmten Wirkung zu konzentrieren.
  

Was Sie vor dem Kauf Ihrer CBD-Produkte beachten sollten

Die Rückverfolgbarkeit ist ein wichtiger Faktor, den Sie bei der Suche nach einem Produkt zum Kauf berücksichtigen sollten, da die Hanfpflanze, die für die Säuberung des Bodens bekannt ist, zur Reinigung des kontaminierten Bodens um Tschernobyl (Schauplatz der schlimmsten Atomkatastrophe der Welt) verwendet wurde. 

Die Ergebnisse waren so bemerkenswert, dass japanische Wissenschaftler erwogen, es als Teil ihres Aufräumprozesses für die Katastrophe von Fukushima zu verwenden, aber die Schwierigkeit, Hanflizenzen zu erhalten, hinderte sie daran, diese wundersame Pflanze zu verwenden. Cannabidiol (CBD), ein nicht berauschender Bestandteil der Cannabispflanze, hat in den letzten Jahren großes Interesse bei Wissenschaftlern und Ärzten geweckt – aber wie CBD seine therapeutischen Wirkungen auf molekularer Ebene ausübt, wird noch aufgeklärt. Cannabidiol ist ein pleiotropes Medikament, da es viele Wirkungen über mehrere molekulare Wege hervorruft. 

Die wissenschaftliche Literatur hat mehr als 65 molekulare Targets von CBD identifiziert. Obwohl CBD eine geringe Bindungsaffinität für beide Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2) hat, moduliert Cannabidiol mehrere Nicht-Cannabinoidrezeptoren und Ionenkanäle. CBD wirkt auch über mehrere rezeptorunabhängige Wege – zum Beispiel durch Verzögerung der „Wiederaufnahme“ von endogenen Neurotransmittern (wie Anandamid und Adenosin) und durch Verstärkung oder Hemmung der Bindungswirkung bestimmter G-Protein-gekoppelter Rezeptoren. Cannabidiol (CBD) ist ein einzigartiges Öl der Cannabispflanze. 

CBD bietet zahlreiche potenzielle gesundheitliche Vorteile, darunter die Verringerung von Schmerzen und Entzündungen und die Verbesserung der Stimmung. Das stimmungsaufhellende Potenzial von CBD kommt jedoch ohne das mit Tetrahydrocannabinol (THC) verbundene psychoaktive High. Aus diesem Grund ist CBD zu einem beliebten und sicheren Naturheilmittel gegen Depressionen, Angstzustände und andere affektive Störungen geworden. Darüber hinaus ist CBD eine komplexe Verbindung, da es auf unterschiedliche Weise mit einer Vielzahl von Rezeptoren im menschlichen Körper interagiert. Diese Wechselwirkungen, zusammen mit rechtlichen Problemen im Zusammenhang mit Marihuana und CBD-Öl, haben das Verständnis von CBD erschwert. Hier erklären wir genau, was CBD für Ihren Körper und Ihr Gehirn tut. Erfahren Sie, wie sich CBD auf natürliche Weise mit verschiedenen Rezeptoren in Ihrem Gehirn verbindet, damit Sie sich auf vielen Ebenen besser fühlen.

Es wurde berichtet, dass die CBD Verbindung potenzielle gesundheitliche Vorteile hat und aufgrund ihrer nicht-psychoaktiven Natur immer beliebter wird. Im Gegensatz zu THC, der psychoaktiven Komponente, die in Marihuana vorkommt, verursacht CBD kein „High“. Stattdessen wurde berichtet, dass es Angst reduziert und die Entspannung fördert. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Wirkung von CBD je nach Physiologie, Dosierung und Art des verwendeten Produkts variieren kann.

Für Patienten, die CBD-Produkte verwenden, ist es von entscheidender Bedeutung zu verstehen, dass eine Empfindlichkeit gegenüber THC auch Drogentests beeinflussen kann, selbst wenn Produkte verwendet werden, die als THC-frei gekennzeichnet sind. Darüber hinaus sind bei jedem Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel Nebenwirkungen wie Appetit- oder Stimmungsschwankungen möglich. Wenn es speziell um die Schmerzlinderung geht, arbeiten sowohl THC als auch CBD synergistisch zusammen: Während THC zur Linderung akuter Schmerzen und zur Verringerung der Übelkeit/Anregung des Appetits wirksam ist; CBD behandelt Entzündungen und chronische Schmerzen.


Verbraucher müssen sich darüber im Klaren sein, dass der Markt für diese Produkte weitgehend unreguliert ist, was bedeutet, dass jedes Produkt ohne ordnungsgemäße Tests auf den Markt gebracht werden könnte. Es ist wichtig, vor dem Kauf immer nach von Drittanbietern getesteten Produkten mit Analysezertifikaten (COA) von akkreditierten Labors zu suchen. 

Während die Forschung zu CBD bis heute vielversprechende Ergebnisse zeigt, insbesondere in Bezug auf entzündungshemmende Eigenschaften und schmerzlindernde Vorteile, sollte diese Verbindung nur innerhalb des beabsichtigten Bereichs und der Richtlinien des gesunden Menschenverstandes verwendet werden. Während einige Parkinson-Patienten Erfolg haben können, wenn sie es in ihre Wellness-Routine oder ihr Programm zur Genesung von Suchterkrankungen integrieren, ist es kein Allheilmittel!


Was sind CBD-Tropfen?

CBD-Tropfen bestehen aus einem CBD-Extrakt aus der Cannabispflanze und einem Träger Öl wie Hanfsamenöl oder Kokosnussöl. CBD ist eine von vielen Verbindungen in der Cannabis- oder Nutzhanfpflanze. Eine andere bekannte Verbindung, Tetrahydrocannabinol (THC), ist für das „High“ verantwortlich, das durch die starken psychoaktiven Eigenschaften von Cannabis verursacht wird. CBD hingegen ist nicht schwächend. Das bedeutet, dass es keine mit Cannabiskonsum verbundene Vergiftung, Euphorie oder Beeinträchtigung verursacht. Es hat andere Eigenschaften, die zu seiner zunehmenden Popularität als alternatives Heilmittel beigetragen haben. Dazu gehören analgetische Eigenschaften sowie entzündungshemmende, anxiolytische und antipsychotische Wirkungen.

Worauf Sie bei einem CBD-Öl und CBD-Tropfen achten sollten

Bevor Sie ein CBD Produkt ausprobieren, sollten Sie sich informieren. Es kann auch eine gute Idee sein, einen Arzt aufzusuchen, insbesondere für Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen. Darüber hinaus ist es wichtig, die örtlichen Vorschriften für CBD zu überprüfen. Verschiedene US-Bundesstaaten haben beispielsweise unterschiedliche Gesetze zu CBD. Es lohnt sich auch, die potenziellen Vorteile bestimmter Formen von CBD in Betracht zu ziehen. Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen können von einem CBD-Öl profitieren, während andere beispielsweise von einer CBD-Creme profitieren können. CBD-Produkte sind auch als Gummibärchen, Gelkapseln und Pillen erhältlich. Schließlich gibt es CBD-Produkte in unterschiedlichen Dosierungen, die je nach Hersteller und Produkt variieren können. Für Personen, die CBD zum ersten Mal einnehmen, kann ein Produkt mit einer niedrigeren Dosierung besser geeignet sein.

Wie man CBD-Tropfen verwendet

Wer zum ersten Mal CBD-Tropfen verwenden möchte, sollte dies mit einem sachkundigen Arzt besprechen. Die Einnahme von CBD-Tropfen ist relativ einfach, befolgen Sie jedoch immer die Anweisungen des Herstellers. Im Allgemeinen werden diese Schritte durchgeführt: Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch. Geben Sie mit der Pipette eine bestimmte Anzahl Tropfen unter die Zunge. Achten Sie darauf, dass die Pipette nicht den Mund berührt, da dies das Öl kontaminieren könnte. Halten Sie das Öl unter der Zunge für 1-2 Minuten vor dem Schlucken. Es ist auch möglich, CBD-Öl in Lebensmittel und Getränke wie Joghurt und Säfte zu mischen. Dies kann jedoch die Wirksamkeit beeinträchtigen. Laut der Arthritis Foundation sollten Menschen, die CBD-Öl gegen Arthritis schmerzen einnehmen, die Wirkung innerhalb von 15-45 Minuten bemerken. Langfristige Ergebnisse können innerhalb weniger Wochen oder Monate eintreten. Man sollte immer mit einer kleinen Dosis CBD-Öl beginnen und bei Bedarf die Dosis und Häufigkeit im Laufe der Zeit steigern. CBD kann auch jederzeit eingenommen werden. Für einen besseren Schlaf ist es am besten, es vor dem Schlafengehen einzunehmen.

CBD-Tropfen sind kein Allheilmittel, aber Sie denken vielleicht, dass es eines ist. In den letzten 50 Jahren haben Tausende von Studien den immensen und weit verbreiteten therapeutischen Wert dieses aus Cannabis gewonnenen Moleküls gezeigt. Das liegt zum Teil an der einzigartigen Wechselwirkung von CBD (oder Cannabidiol) mit dem Endo Cannabinoid-System – einem wichtigen physiologischen System, das alle körperlichen Prozesse vom Schlaf über die Schmerzübertragung bis hin zur Stimmung reguliert. Dies ist jedoch nur eine von vielen Möglichkeiten, wie CBD den Körper unterstützen kann, und dieses Molekül ist nur eines von über 140 anderen Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden, die auch in einigen Vollpflanzen- und rohen CBD-Tropfen enthalten sind.

Obwohl es Hunderte von CBD-Tropfen gibt, sind sie nicht alle gleich. Die Wahl eines qualitativ hochwertigen Produkts hilft Ihnen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen (obwohl diese Liste Ihnen hoffentlich helfen wird), ebenso wie die richtige Anwendung. Konsistenz ist der Schlüssel – Sie können nicht erwarten, CBD-Öl ein- oder zweimal zu nehmen, und Ihr Leben wird sich verändern. Es ist eine tägliche Ergänzung, die Sie idealerweise zwei- bis dreimal täglich einnehmen sollten, um Ihrem Körper zu helfen, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Beginnen Sie damit, jedes Mal ein paar Tropfen zu nehmen. Halten Sie das Öl mindestens zwei Minuten lang unter der Zunge, um die Absorption zu fördern.

Um die Wirkung weiter zu verstärken, nehmen Sie es direkt nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln (da CBD-Tropfen fettlöslich sind) oder nach dem Zähneputzen (was die Durchblutung des Mundes fördert). Erhöhen Sie die Menge, die Sie einnehmen, schrittweise, Tropfen für Tropfen, bis Sie eine Dosis gefunden haben, die Ihnen ein gutes Gefühl gibt.

Was ist der Unterschied zwischen CBD Tropfen und THC?

Obwohl beide Stoffe in der Pflanze Cannabis Satya enthalten sind, haben sie unterschiedliche Wirkungen auf den Körper. THC kann bei einer Person das mit Cannabiskonsum verbundene Rauschgefühl hervorrufen, während CBD diese Wirkung nicht hat.

Wer sollte CBD Tropfen verwenden?

Menschen, die an bestimmten Krankheiten wie Epilepsie leiden, können von der Einnahme von CBD profitieren. Es ist nur begrenzt bekannt, ob CBD auch bei anderen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Angstzuständen helfen kann. Um festzustellen, ob CBD das Richtige für Sie ist, sollten Sie sich informieren und mit Ihrem Arzt sprechen. Im Allgemeinen vertragen die meisten Menschen CBD gut. Bei manchen Menschen können jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Müdigkeit auftreten. Bei manchen Menschen kann CBD auch die Leberfunktion beeinträchtigen. Bevor Sie CBD verwenden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen.

Zu den Medikamenten, die potenziell mit CBD Tropfen interagieren können, gehören:

• Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen wie Chinidin

• Antikonvulsiva wie Tegretol (Carbamazepin) und Trileptal (Oxcarbazepin)

• Antimykotika wie Nizoral (Ketoconazol) und Vfend (Voriconazol)

• Antipsychotische Medikamente wie Orap (Pimozid)

• Atypische Antidepressiva wie Remeron (Mirtazapin)

• Benzodiazepin-Beruhigungsmittel wie Klonopin (Clonazepam) und Halcion (Triazolam)

• Immunsuppressive Medikamente wie Sandimmune (Cyclosporin)

• Makrolid-Antibiotika wie Clarithromycin und Telithromycin

• Migränemedikamente wie Ergomar (Ergotamin)

• Opioid-Schmerzmittel wie Duragesic (Fentanyl) und Alfentanil

• Rifampin-basierte Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose

Es gibt eine große Auswahl an CBD-Tropfen auf dem Markt. Hochwertige CBD-Tropfen können Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Bluthochdruck, Krampfanfällen, Fibromyalgie, Menstruationsbeschwerden und MS helfen. Da die FDA keine rezeptfreien CBD-Produkte zulässt, sollten Sie nach dem Produkt suchen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Es ist eine gute Idee, Produkte zu wählen, die von Dritten auf Reinheit und Wirksamkeit getestet wurden.

Woher kommen die CBD Tropfen?

Cannabidiol (CBD)-Tropfen sind ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus der Cannabis-Sativa-Pflanze gewonnen wird. Nachdem CBD aus der Pflanze extrahiert wurde, wird es mit einem Trägeröl gemischt – oft Oliven-, Kokosnuss- oder mittelkettiges Triglyceridöl (MCT-Öl) – um CBD-Öl herzustellen, das dann oral eingenommen wird.

Wie CBD-Öl im Körper wirkt

CBD wirkt über das Endocannabinoid-System (ECS), ein zelluläres Signalsystem. Das ECS besteht aus Cannabinoiden, die der Körper auf natürliche Weise produziert, Rezeptoren, die auf diese Cannabinoide reagieren, und Enzymen, die helfen, sie abzubauen und nutzbar zu machen. Wenn Sie CBD-Öl konsumieren, reagiert Ihr Körper genauso wie auf seine natürlichen Cannabinoide. Forschungsergebnisse legen nahe, dass das ECS bei verschiedenen physiologischen Prozessen eine Rolle spielt, darunter Appetit, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fruchtbarkeit, Immunfunktionen, Gedächtnis, Neuroprotektion und Schmerzmodulation. Menschen, die CBD-Ölprodukte konsumieren, berichten oft von einer Linderung einer Vielzahl von Beschwerden, von Angstzuständen bis hin zu chronischen Schmerzen.

Gesundheitliche Vorteile von CBD-Tropfen und ein Blick auf ihre Nebenwirkungen

Cannabidiol Tropfen sind ein beliebtes Naturheilmittel, das bei vielen gängigen Beschwerden eingesetzt wird. Besser bekannt als CBD, ist es eine von mehr als 100 chemischen Verbindungen namens Cannabinoide, die in der Cannabispflanze Cannabis sativa vorkommen. Tetrahydrocannabinol (THC) ist das wichtigste psychoaktive Cannabinoid in Cannabis, was bedeutet, dass es das oft mit Cannabis verbundene Rauschgefühl verursacht. Im Gegensatz zu THC ist CBD jedoch nicht psychoaktiv. CBD-Tropfen werden hergestellt, indem CBD aus der Cannabispflanze extrahiert und dann mit einem Trägeröl wie Kokosöl oder Hanfsamenöl verdünnt wird. CBD ist in einer Vielzahl von Produkten online und in Geschäften erhältlich, darunter Nahrungsergänzungsmittel, Badezusätze, Getränke und Lebensmittel. Es wird in der Welt der Gesundheit und des Wohlbefindens immer wichtiger, da einige wissenschaftliche Studien festgestellt haben, dass es die Symptome von Krankheiten wie chronischen Schmerzen und Angstzuständen lindern kann. Aber ist es auch die richtige Wahl für Sie?

Cannabidiol (CBD) bzw. CBD Tropfen werden oft in den Medien erwähnt, und Sie werden es vielleicht als Zusatz zu Ihrem Post-Workout-Smoothie oder Morgenkaffee angepriesen sehen. Sie können sogar einen CBD-haltigen Sport-BH kaufen. Aber was genau ist CBD? Und warum ist es so beliebt? Wie unterscheidet sich Cannabidiol von Marihuana, Cannabis und Hanf? CBD oder Cannabidiol ist der zweithäufigste Wirkstoff in Cannabis (Marihuana). Während CBD ein wesentlicher Bestandteil von medizinischem Marihuana ist, wird es direkt aus der Hanfpflanze, einem Cousin von Marihuana, extrahiert oder in einem Labor hergestellt. Als einer von Hunderten von Inhaltsstoffen in Marihuana verursacht CBD selbst kein „High“. In einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation heißt es: "Beim Menschen zeigt CBD keine Wirkungen, die auf ein Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotential hindeuten.... Bisher gibt es keine Hinweise auf gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von reinem CBD."

Ist Cannabidiol in Tropfenform legal?

CBD-Tropfen / Cannabidiol Tropfen sind in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten leicht erhältlich, obwohl ihrgenauer rechtlicher Status im Fluss ist. Alle 50 Bundesstaaten haben Gesetze, die CBD mit unterschiedlichen Einschränkungen legalisieren. Im Dezember 2015 lockerte die FDA die regulatorischen Anforderungen, damit Forscher CBD-Studien durchführen können. Im Jahr 2018 legalisierte das Landwirtschaftsgesetz Hanf in den Vereinigten Staaten, wodurch es praktisch unmöglich wurde, CBD illegal zu halten – das wäre, als würde man Orangen legalisieren, aber Orangensaft illegal halten.

Der Beweis für die gesundheitlichen Vorteile von Cannabidiol 

CBD wird für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen angepriesen, aber die stärksten wissenschaftlichen Beweise gibt es für seine Wirksamkeit bei der Behandlung einiger der grausamsten Epilepsie-Syndrome im Kindesalter, wie dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), die normalerweise nicht ansprechen Medikamente gegen Anfälle. In zahlreichen Studien konnte CBD die Anzahl der Anfälle reduzieren und in manchen Fällen sogar ganz verhindern. Epidiolex, das CBD enthält, ist das erste aus Cannabis gewonnene Medikament von der FDA für diese Bedingungen zugelassen. Tierversuche, Selbstberichte und Forschung am Menschen legen nahe, dass CBD auch bei der Behandlung von Krankheiten helfen kann:

Angststudien und klinische Studien untersuchen den allgemeinen Bericht, dass CBD Angst reduzieren kann. Schlaflosigkeit. Studien deuten darauf hin, dass CBD sowohl beim Einschlafen als auch beim Durchschlafen helfen kann.Chronischer Schmerz . Weitere Studien am Menschen sind erforderlich, um die Behauptung zu untermauern, dass CBD bei der Schmerzbekämpfung hilft. Eine Tierstudie im European Journal of Pain legt nahe, dass CBD, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, Schmerzen und Entzündungen bei Arthritis lindern könnte.

Andere Forschungen zeigen, wie CBD entzündliche und neuropathische Schmerzen hemmen kann, die schwer zu behandeln sind. Einigen Untersuchungen zufolge kann CBD unter bestimmten Bedingungen das Verlangen nach Tabak und Heroin reduzieren. Tiermodelle der Sucht deuten darauf hin, dass es auch das Verlangen nach Alkohol, Cannabis, Opiaten und Stimulanzien lindern kann.

Ist CBD-Öl bzw CBD Tropfen sicher?

Nebenwirkungen von CBD sind Übelkeit, Müdigkeit und Reizbarkeit. CBD kann den Gehalt an blutverdünnenden und anderen Medikamenten im Blut erhöhen, indem es mit den Leberenzymen konkurriert, die diese Medikamente abbauen. Grapefruit hat eine ähnliche Wirkung auf bestimmte Medikamente. Menschen, die hohe CBD-Dosen einnehmen, können Anomalien bei leberbezogenen Bluttests feststellen. Viele nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Paracetamol (Tylenol) haben die gleiche Wirkung. Sie sollten also Ihren Arzt informieren, wenn Sie CBD regelmäßig einnehmen.

Wie kann CBD neben Tropfen eingenommen werden?

CBD gibt es in vielen Formen, darunter Öle, Extrakte, Kapseln, Pflaster, Vapes und topische Präparate zur Anwendung auf der Haut. Wenn Sie hoffen, Entzündungen zu reduzieren und Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern, ist ein CBD-haltiges Öl, eine Lotion oder Creme – oder sogar eine Badebombe – möglicherweise die beste Option. Alternativ kann ein CBD-Pflaster oder eine Tinktur oder ein Spray, das unter der Zunge platziert wird, CBD direkt in den Blutkreislauf bringen. Außerhalb der USA ist das verschreibungspflichtige Medikament Sativex, das CBD als Wirkstoff enthält, für die Behandlung von Muskelspastik im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und Krebsschmerzen zugelassen. In den USA ist Epidiolex für bestimmte Arten von Epilepsie und Tuberkulose zugelassen.

CBD Tropfen und das Immunsystem

Sowohl CB1- als auch CB2-Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle bei der Funktion des Immunsystems. CB1-Rezeptoren kommen hauptsächlich im zentralen Nervensystem vor, während CB2-Rezeptoren im Allgemeinen im peripheren Nervensystem zu finden sind. CBD kann die Zytokinproduktion unterdrücken und dadurch die mit der Immunantwort verbundene Entzündung reduzieren. Die immunmodulatorischen Wirkungen von Cannabinoiden können sowohl ein Vor- als auch ein Nachteil sein, abhängig von den Zielen eines Patienten und der aktuellen Medikation.

CBD Tropfen und das Gehirn

Der NMDA-Rezeptor ist eine Art Glutamatrezeptor, der für die Neuroplastizität (Flexibilität des Gehirns, etwas Neues zu tun, wie das Erlernen einer Sprache) und die Gedächtnisleistung wichtig ist. Dies verleiht CBD neuroprotektive Eigenschaften und kann helfen, Gehirnfunktionen wie Lernen, Gedächtnisbildung und Stimmung zu regulieren. Diese Wechselwirkung kann auch die krampflösende Wirkung von CBD und seine Verwendung als Antipsychotikum erklären. Hinter diesen Hypothesen stecken viele komplizierte wissenschaftliche Theorien und Vermutungen. Dennoch ist es ein sehr interessantes Forschungsgebiet, und die Ausrichtung auf das Endocannabinoid-System (ECS) könnte die Zukunft von Arzneimitteln und Arzneimitteln sein, insbesondere angesichts der Sicherheit und des therapeutischen Profils von Cannabis.

CBD-Tropfen und die Leber

In der Leber werden die meisten Medikamente verstoffwechselt, was bedeutet, dass CBD die Verarbeitung vieler anderer Medikamente hemmen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor der Einnahme von Cannabisprodukten mit einem Arzt zu sprechen, wenn Sie bereits Medikamente einnehmen. Beispielsweise müssen diejenigen, die Antiepileptika (AEDs) und Medikamente auf Benzodiazepinbasis einnehmen, ihre Verwendung reduzieren, um den Aufbau gefährlicher Konzentrationen von Benzodiazepinen im Blut zu verhindern. Das CYP 450-Enzym verarbeitet auch einige Arten von Antibiotika, sodass CBD in deren Stoffwechsel eingreifen kann.


Die gesundheitlichen Auswirkungen von Cannabis und Cannabinoiden: Der aktuelle Stand der Erkenntnisse und Empfehlungen für die Forschung . Nih.gov. Zugriff am 13.5.2021.

Corroon J, Felice JF. Das Endocannabinoid-System und seine Modulation durch Cannabidiol (CBD) . Altern Ther Health Med . 2019;25(S2):6-14.

Cannabidiol (CBD) – was wir wissen und was nicht – Harvard Health Blog . Harvard-Gesundheitsblog. Zugriff am 13.5.2021.

Linares IM, Zuardi AW, Pereira LC, et al. Cannabidiol weist in einem simulierten öffentlichen Redetest eine umgekehrte U-förmige Dosis-Wirkungs-Kurve auf . Revista Brasileira de Psiquiatria. 2019;41(1):9-14.

Zanelati TV, Biojone C, Moreira FA, Guimarães FS, Joca SR. Antidepressivum-ähnliche Wirkungen von Cannabidiol bei Mäusen: mögliche Beteiligung von 5-HT1A-Rezeptoren . Br J Pharmacol . 2010;159(1):122-128.

Büro des Kommissars. FDA genehmigt erstes Medikament mit einem aus Marihuana gewonnenen Wirkstoff zur Behandlung seltener, schwerer Formen von Epilepsie US Food and Drug Administration. Zugriff am 13.5.2021.

Elms L, Shannon S, Hughes S, Lewis N. Cannabidiol in der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Fallserie . Das Journal of Alternative and Complementary Medicine. 2019;25(4):392-397.

Bitencourt RM, Takahashi RN. Cannabidiol als therapeutische Alternative für posttraumatische Belastungsstörungen: Von der Laborforschung bis zur Bestätigung in Studien am Menschen . Grenzen in der Neurowissenschaft . 2018;12.

Hurd YL, Spriggs S, Alishayev J, et al. Cannabidiol zur Verringerung von Cue-induziertem Verlangen und Angst bei drogenabstinenten Personen mit Heroinkonsumstörung: Eine doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie . Amerikanische Zeitschrift für Psychiatrie . 2019;176(11):911-922.

Hurd YL, Yoon M, Manini AF, et al. Frühphase der Entwicklung von Cannabidiol als Suchtmittel: Opioid-Rückfall rückt zunächst in den Mittelpunkt . Neurotherapeutika . 2015;12(4):807-815.

Bilsland LG, Dick JR, Pryce G, et al. Ansteigende Cannabinoidspiegel durch pharmakologische und genetische Manipulation verzögern das Fortschreiten der Krankheit bei SOD1-Mäusen . FASEB J . 2006;20(7):1003-1005.